Du gefällst mir

Fortsetzung von Wie mache ich am besten auf mich aufmerksam?

Okay, klingt interessant, was ich da sehe und lese, na dann schreibe ich mal eine Nachricht. Ja, schreiben! Von nichts kommt nichts. Und wer darauf hofft, dass das Schicksal an die Tür klopft und den Märchenprinz bzw. die Märchenprinzessin mitbringt, der sollte mal ganz schnell das Märchenbuch zuklappen und aufwachen. Dieses Profil-Hopping ist alles andere als effektiv. Man muss schon aktiv werden. Ja, natürlich wird man angeschrieben, aber man sollte auch andere anschreiben. Nicht so schüchtern! Was hast du zu verlieren? Nichts. Zu gewinnen aber eine Menge. Ja, was schreibt man denn da nun? Am besten locker losschreiben und sich nicht verstellen. Sei du selbst! Auf jeden Fall keine Romane in der ersten Mail. Die kannst du später noch verfassen.

Man weiß ja nie wie viele Mails die Person da noch durchzulesen hat. Wenn man erstmal ins Gespräch gekommen ist, kann man immer noch viel schreiben. Du weißt ja nicht, wie der Andere auf dich reagiert, da wäre es schade, dass man viel Zeit investiert hat in eine Mail und dann kommt vielleicht nichts zurück oder eine Absage usw. Ein paar Sätze reichen für den Anfang. Und schreib bitte nichts, was die betreffende Person schon selbst weiß und schon gar nicht im Prollo-Stil: „Ey, siehst du geil aus …“ oder „Ey, lass’ma treffen …“ etc pp. Und das sind ja noch harmlose Sachen. Wenn ich bedenke, was sich da so in meinem Postfach tummelt, da kann man ja nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Bei manchen denke ich da: „Welch erfrischende Offenheit!“, andererseits dann: „Hm, fehlt nur noch Klasse und Niveau dabei!!!“ Worauf ich auch allergisch reagiere, ist, wenn man mich „Baby“, „Süße“ und sonstwie tituliert. Ich habe einen Vornamen (genauer genommen sogar zwei – lach) und möchte auch damit angesprochen werden. Was soll denn diese Vertraulichkeit? Falls dieser nicht bekannt ist, dann nimm den Nicknamen der Person. Falls es nicht möglich ist jemanden anzuschreiben, weil beide z. Bsp. eine kostenlose Mitgliedschaft haben, dann versuch eben anders auf dich aufmerksam zu machen, indem du einen SmartKiss sendest oder eine Bewertung des Fotos abgibst oder welche Möglichkeiten auch immer geboten werden. Wenn dir eine Person gefällt, dann TU ETWAS!

Tja, was sollte man denn nun schreiben? Ehrlichkeit kommt am besten an! Du weißt doch nicht, was die andere Person will, welche Vorstellungen sie hat, also versuch doch erst gar nicht dich zu verstellen, sondern sei einfach wirklich mal du. Man sollte mit offenen Karten spielen, denn früher oder später kommt doch eh alles ans Tageslicht und dann ist erstmal Zirkus angesagt. Single ist nicht gleich Single. Es gibt verschiedene Arten von Singles (aber zu dem Thema kommen wir demnächst). Mal kurz am Rande: Nicht jeder Single sucht sofort jemanden zum Heiraten, genauso wie nicht jeder Single auf Abenteuer aus ist. Insofern: Da du nicht weißt, mit wem du es zu tun hast, schreib einfach frei von der Leber weg. Ich gebe hier bewusst keine Anleitung, weil das sonst keine einzigartige Mail sein würde und nicht DICH wiederspiegeln würde. Klar ist nicht jeder wortgewandt, dafür hat jeder aber andere Talente.

Was man auch nicht unbedingt machen sollte, sind diese Standardfloskeln wie: „Ja, dein Profil macht mich an …“ oder „Ich finde dich interessant …“ etc. Herrje, du schreibst die Person ja nicht an, weil du sie uninteressant findest oder dich die Aussagen im Profil nicht ansprechen. Klar kannst du das auch schreiben, aber geistreich ist das nicht. Hauptsache ist, DU setzt dich in Bewegung.

Ist die Mail weg, heißt es warten. Manche Leute sind den ganzen Tag online, manche nur ein Mal in der Woche oder in zwei Wochen usw. Einfach mal abwarten und nicht gleich sauer werden und schon gar nicht fast jeden Tag eine Mail schicken mit: „Warum antwortest du nicht? Bist dir zu fein oder wie?“ Herrje, wenn man so penetrant daher kommt, braucht man sich nicht wundern, dass die Person flüchtet. Wer will denn schon Stress bevor man auch nur die erste Mail beantworten konnte?!? Also, ein wenig mehr Geduld bitte. Manche sind auch mal im Urlaub und nicht online oder haben keine Möglichkeit reinzuschauen. Geduld ist eine Tugend … 😉 Jemanden zu bombardieren und dabei noch den Frust rauszulassen ist alles andere als hilfreich.

Yeah! Da ist ja eine Antwort-Mail. Sollte nun eine Kommunikation zustandekommen, dann …
… das erfahrt ihr aber nächste Woche 😉

Bookmark and Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *